vergangene Termine

Vorstandssitzung

Datum: 24.11.2017
mehr

Landeskadertraining

Datum: 02.12.2017 bis 03.12.2017
mehr

Weihnachtsmarkt

Datum: 02.12.2017 bis 03.12.2017
mehr

 

Das Jahr 2004

Am 31. Januar nahmen Susann Rosin und Anja Schwarz an der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft teil. Leider schieden beide bereits nach ihrem ersten Kampf aus.
Gleichzeitig fand das 6. Erzgebirgsturnier statt. Dort errangen Daniel Clauß, Melanie Böhm und Manuel Berndt den ersten Rang. Tobias Weigel und Birgit Standau erreichten den zweiten Platz und Sebastian Siegel bei seinem ersten Turnier die Bronzemedaille. Mit nur 6 Teilnehmern erlangten wir einen 4. Platz in der Mannschaftswertung.

Bereits einen Monat später belegte Anja Decker einen 3. Platz bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Senioren in Riesa (14./15. Februar).
Desweiteren fand am 21. und 22. Februar der 23. Internationale Flora-Pokal in Elmshorn statt. Für Sachsen gingen die Kaderathleten Susann Rosin, Anja Schwarz und Alexander Mach an den Start. Anja musste sich leider bereits im ersten Kampf der späteren Siegerin in ihrer Klasse geschlagen geben. Susann Rosin bezwang ihre erste Gegnerin souverän und unterlag erst im Halbfinale, womit sie den 3. Platz erreichte. Alexander zeigte überdurchschnittliche Leistungen gegen den amtierenden deutschen Meister und verlor das Finale nur knapp.

Zur Sportlerwahl 2003 des Landkreises waren nominiert: Claudia Lerch, Michael Loebert und Susann Rosin.

Im März nimmt Susann Roin an der Int. Belgischen Meisterschaft teil- einem großen internationalen Turnier.

Am 14. März fand das Sudenburger Nachwuchsturnier in Magdeburg statt.
Daniel Clauß, Manuel Berndt, Markus Kraut und Laura Klapper errangen eine Silbermedaille. Einzig Franziska Wenzlaff konnte ganz oben aufs Treppchen steigen.

Außerdem starteten wir am 6. Oberlausitzcup in Cunewald. Mit 11 Teilnehmern schafften wir einen 2. Platz in der Mannschaftswertung. Der 3. Platz ging an Melanie Böhm. Den 2. Platz erkämpften Tobias Weigel und Michael Loebert und die Goldmedaille errangen Anja Schwarz, Benjamin Herzig, Laura Klapper, Manuel Berndt, Franziska Wenzlaff, Susann Rosin und Alexander Mach.

Susann Rosin nahm an der Int. German Open vom 03.04. bis 04.04.04 in Bonnteil. Susann konnte ihren ersten Kampf deutlich für sich entscheiden und kam eine Runde weiter. Dort verlor sie nur knapp gegen ihre Gegnerin aus dem kroatischen Nationalteam.

Um die Übergangsperiode zu überbbrücken, entschieden sich die Trainer für ein zusätzliches Vollkontaktturnier: Im April ging es bereits mit dem 5. Elbepokal in Schönebeck weiter. Einzig Michael Loebert erreichte den Platz ganz oben auf dem Treppchen. Eine Silbermedaille erkämpften Anja Schwarz, Manuel Berndt und Laura Klapper. Einen zweiten Platz erlangten auch Alexander Mach und Melanie Böhm.

An der 6. Ostdeutschen Meisterschaft am 19. Juni nahmen Anja Schwarz, Susann Rosin und Michael Loebert teil. Nach einem harten Vorkampf, in dem Michael nichts geschenkt wurde, konnte er ins Finale einziehen. Dort unterlag er allerdings seinem Gegner aus Berlin und errang somit den Ostdeutschen Vizemeistertitel. Susann deklassierte ihre Gegnerin im Vorkampf mit einem 0:9 Sieg und musste so im Finale gegen Anja antreten. Durch eine kleine Unischerheit von Anja konnte Susann den entscheidenden Punkt machen und gewann erneut den ostdeutschen Meistertitel. Anja errang die Silbermedaille.

Im Juli stellten sich 6 Sportler einer Gürtelprüfung in Dorfchemnitz.

Nachdem sich die Trainer kurz vor den Sommerferien 2 Wochen Spaß und Spiele für das Training ausgedachten hatten (wir erprobten unsere Baseball- und Basketballtalente), fuhr die Gemeinschaft vom 25.-27. Juli ins Zeltlager an das Hochmoor Siebensäure. Dort wurdem beim Neptunsfest bestimmte Sportler nach ihren Charakterzügen getauft, wie z.B. „Plappernde Seerose“, „Hüpfender Wasserfloh“ oder auch „Kleine Meerjungfrau“.

Am ersten September Wochenende weilten die Sportler in Döbeln, um am diesjährigen Tag der Sachsen teilzunehmen.

Im Oktober bewiesen die Taekwondosportler dann in welcher Topform sie waren bei der 13. Landesmeisterschaft Sachsen. Diese fand am 23.10. statt. Der Zusammenhalt war noch nie so groß und alle kämpften für das Team und Zwönitz. So erreichten die Sportler einen ersten Platz in der Mannschaftswertung mit einem Vorsprung von 28 Punkten zum Zweitplatzierten- Bad Düben. Viele gewannen ihre Kämpfe vorzeitig durch Aufgabe oder KO des Gegners. Eine Goldmedaille erkämpften Laura Klapper, Franziska Wentzlaff, Daniel Clauß, Manuel Berndt, Susann Rosin, Birgit Standau, Anja Schwarz, Michael Loebert, Claudia Lerch, Susann Langer und Enrico Raupach. Zweite Plätze erreichten Melanie Böhm, Julia Werner, Alexander Mach und Anja Decker. Sein Bestes gab auch Bert Meichsner und bekam die Bronzemedaille.

Vom 30.-31. Oktober fand der 12. Internationale Sachsen-Anhalt Cup in Schönebeck statt. Alexander Mach, Manuel Berndt, Anja Schwarz und Susann Rosin nahmen an diesem Turnier teil. Alexander Mach wollte das Turnier als Vorbereitung für seinen nächsten Bundesligaeinsatz nutzen. Doch er traf in seinem Vorkampf auf den Europameister aus Friedrichshafen. Alexander lieferte einen starken Kampf in dem es zeitweise unentschieden stand und verlor am Ende. Anja setze sich im Vorkampf gegen ihre Gegnerin durch und musste im Finale wieder gegen Susann antreten. Hier hatte diesmal Anja die Nase vorn und gewann. Manuel machte noch zu viele taktische Fehler und unterlag seinem Gegner. Er konnte sich dennoch über eine Bronzemedaille freuen.

Im Oktober liefen die Taekwondo-Kämpfer erneut beim Kirmesumzug mit und stellten ihr Können mit kleinen Darbietungen zur Schau.

Am 13.11. fand die Deutsche Einzelmeisterschaft der Jugend B statt. Nur Susann Rosin und Anja Schwarz waren aus Sachsen dabei. Anja unterlag im Vorkampf der späteren Siegerin. Susann zeigte Nerven und konnte alle Begegnungen bis zum Finale für sich entscheiden. Nun stand Susann im Finale und der Gegnerin gegenüber, welche im Vorfeld schon gegen Anja gewann. Hier hatte auch Susann das Nachsehen und verlor ihren Kampf nur knapp. Trotzdem konnte sie sich über tolle Kämpfe und einen erneuten deutschen Vizemeistertitel freuen.

Auch in Brand Erbisdorf wurde an diesem Tag um Medaillen gekämpft. Zehn Zwönitzer Sportler gingen beim 7. Bergstadtpokal Turnier auf die Matte. Erste Plätze belegten Melanie Böhm, Julia Werner, Anja Decker, Franziska Wentzlaff, Manuel Berndt, Birgit Standau und Claudia Lerch. Hervorragende zweite Plätze erreichten Bert Meichsner, Laura Klapper und Daniel Clauß. In der Mannschaftswertung erreichten wir einen 3. Platz hinter Bad Düben und dem mitteldeutschen Taekwondoverein „Fight for Fun“, welche mit mehr als doppelt so vielen Startern antraten.

Außerdem stellten sich an diesem Wochenende Maik Schindler und Michael Loebert ihrer Trainer-C-Prüfung, welche sie auch bestanden.

Am 4. Dezember wurde die Sporthalle nach einer Renovierung wieder in Betrieb genommen. Die Sportler der Abteilung rundeten das Ereignis mit einer Vorführung ab.

Vom 17.-19. Dezember verbrachten die Zwönitzer ihr traditionelles Weihnachtstrainingslager in Jahnsdorf und am 23. Dezember beendeten sie das Jahr mit einem Weihnachtstraining. Als Gastreferenten waren dieses Jahr anwesend: Frank Leipold, der uns die Selbstverteidigung mit dem Stock näher brachte, Wolfgang Döring, der mit uns eine Karate-Kata lief und Christina Becker, die lustige Spiele für die Kleinen mitbrachte.

Auch in diesem Jahr fand abschließend ein Weihnachtstraining mit Weihnachtsfeier statt- am 23.12. .