vergangene Termine

Trainerbesprechung

Datum: 04.10.2017
Absicherung: Tim
mehr

Vorstandssitzung

Datum: 06.10.2017
mehr

NRW Masters

Datum: 07.10.2017
mehr

2006

Das Jahr begann mit unserem traditionellen Trainingslager, welches vom 20.01. bis 22.01.2006 statt fand. Am Sonntag mussten sich die Sportler noch einer Gürtelprüfung unterziehen. Alle Teilnehmer bestanden diese mit Bravour.

Am 04. Februar starteten 6 Sportler beim 8. Nickelhütte Turnier in Aue. Hier erkämpften sie einen 3. Platz in der Mannschaftswertung mit vier Goldmedaillen und einer Silbermedaille.  Den ersten Rang sicherten sich Manuel Bruck, Melanie Böhm, Julia Werner und Anja Schwarz. Platz 2 erkämpfte Laura Schwarzbach. Laura Klapper nahm außer Konkurrenz teil und absolvierte einen Freundschaftskampf.

Anlässlich der Sportlerumfrage 2005 des Landkreises wurde am 10.03. in das Kulturhaus Gornsdorf geladen. Nominiert waren die gesamte Taekwondo-Mannschaft, Laura Klapper und Manuel Berndt bei den Erwachsenen und Melanie Böhm als Nachwuchssportlerin. Wir machten uns einen gemütlichen Abend und bedienten uns am leckeren Büffet. Als Mannschaft belegten wir mit 415 Stimmen den 8. Platz.

11 Kämpfer nahmen am 25. März am 8. Oberlausitz Cup in Radibor teil. Dabei belegten wir den 1. Platz in der Mannschaftswertung mit 8 Punkten Vorsprung auf den Chemnitzer Verein, welcher mit 5 Teilnehmern mehr anreiste.
Gold erkämpften: Michael Loebert
        Josephine Hönisch
        Jana Schwarz
        Claudia Lerch
        Anja Schwarz
        Julia Werner
        Laura Schwarzbach
Silber ging an: Bert Meichsner
        Manuel Bruck
        Tobias Weigel
Bronze steuerte Manuel Berndt bei.

Max Ullrich und Laura Schwarzbach waren in diesem Jahr zur Sportlerwahl der Stadt Zwönitz gestellt. Die Ehrung fand mit einer kleinen Feierstunde am 27.04. statt. Max belegte den 4. und Laura den 2. Platz.

Bereits 2 Tage später luden wir in die Bergstadt zur 15. Offenen Landeseinzelmeisterschaft und zum 1. Sachsencup. Dieser Einladung folgten 147 Sportler aus 21 Vereinen aus Sachsen, Thüringen, Berlin, Brandenburg,  Bayern und Sachsen-Anhalt. Im Sachsencup erreichten die 11 Zwönitzer Teilnehmer einen tollen 1. Platz in der Mannschaftswertung und in der Sachsenmeisterschaft belegten die 6 Sportler einen 3. Platz in der Mannschaftswertung.
Gold erkämpften: Alexander Mach
        Anja Decker
        Manuel Berndt
        Anja Schwarz
        Laura Klapper
        Jana Schwarz
        Melanie Böhm
        Marcel Richter
Silber erreichten: Michael Loebert
        Bert Meichsner
        Josephine Hönisch
        Daniel Clauß
        Tobias Weigel
        Julia Werner
        Manuel Bruck
        Laura Schwarzbach
Bronze ging an: Paul Clauß
Zum Rahmenprogramm während der Pause demonstrierten die Nachwuchsgruppe des Karnevalvereins, die Yellow Boggie Dancers, sowie unsere Kindergruppe ihr Können in kleinen Vorführungen.
Jörg Schwarz wurde für sein großes Engagement im Verein mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold ausgezeichnet.
Den Abend ließen wir in einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Im Frühjahr nahmen einige Sportler an der diesjährigen Vereinswanderung des Zwönitzer HSV teil. 
 
Am 10. Juni mussten einige Sportler ihr technisches Können beim 5. Leipziger Nachwuchsturnier beweisen. Es nahmen Laura Schwarzbach, Paul Clauß, Max Ullrich, Maximilian Schulz, Manuel Bruck und Laura Klapper am Turnier teil. Sie starteten im Einzel- und Teamwettbewerb. Das Team um die Schüler belegte Platz 2. Im Einzel errang Laura Schwarzbach den 1. Platz, Paul den 9. Rang,    Max den 4. Rang, Maximilian den 8. Rang, Manuel den 4. Rang, ebenso wie Laura Klapper.

Desweiteren reisten Manuel Berndt und Anja Schwarz, sowie Betreuerin Claudia Lerch am selben Wochenende nach Hamburg zum 25. Int. FLORA-Pokal. Anja errang dabei den 3. Platz in ihrer Klasse.

Am 01.07. organisierten die "Streetworker" ein Fußballturnier. Dabei halfen Enrico Raupach, Jörg Schwarz, Markus Kraut, Manuel Berndt, Laura Klapper und Daniel Clauß als ehrenamtliche Helfer und waren dabei größtenteils als Sicherheits- und Ordnerdienst eingeteilt.

Vom 4.08. bis 06.08. weilten wir in der Siebensäure (Neudorf) zu unserem traditionellen Sommerzeltlager. Dabei war Spaß und Freude wieder vorprogrammiert. Außerdem mussten die Teilnehme ihren Orientierungssinn unter Beweis stellen, wobei einige tatsächlich quer durch die Wälder streiften. Am Abend gab es dann einen leckeren Knüppelteig am Lagerfeuer.

Zum diesjährigen Tag der Sachsen zog es uns nach Marienberg am ersten Septemberwochende. Untergebracht waren wir in Großrückerswalde in einer Grundschule.

Eine gute Gelegenheit sich auf anstehende Turniere vorzubereiten und weitere Erfahrungen zu sammeln boten die Freiberger Kreis-,Kinder- und Jugendspiele. Diese fanden am 17.09. statt. Auf Grund vieler Zusammenlegungen mussten sich die Sportler hier mit älteren und schwereren Gegnern messen. Paul Clauß zeigte gute Leistungen im Formenlauf und Wettkampf und erreichte damit zwei Silbermedaillen. Ebenso erkämpfte sich Laura Schwarzbach zwei Silbermedaillen. Maximilian Schulz errang im Formenlauf die Gold- und Max Ullrich die Silbermedaille. Melanie Böhm hatte hier die Chance im Freikampf neue Techniken und Taktiken zu probieren und belegte Platz 1. Tobias Weigel erreichte lediglich die Bronzemedaille.

Am 07.10. waren die Zwönitzer wieder auf zwei Turnieren vertreten. 5 Sportler nahmen am 3. Sachsencup der Formen in Radibor teil und 2 Sportlerinnen gingen in Wolmirstedt beim 1. Wolves Cup auf die Matte.

10 Zwönitzer Kämpfer zog es am 18.11. nach Freiberg zum Bergstadt-Pokalturnier. Hier konnte ein 2. Platz in der Mannschaftswertung erzielt werden.

Eine Woche später luden wir zum Zwönitzer Kampfsportlehrgang. Als Referenten fungierten Gunnar Ehrhardtm Enrico Raupach und Tim Schnabel.

Vom 08. bis 10.12. weilten wir zu unserem traditionellen Weihnachtstrainingslager in Jahnsdorf mit interessanten Trainingseinheiten und einem schönen Reisebericht über China. Am Sonntag fand wieder eine Gürtelprüfung für alle statt, nachdem Bert Meichsner schon am Samstag die Hapkido- Gürtelprüfung bestand. Alle Teilnehmer konnten den nächsthöheren Gürtelgrad erreichen.